Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Stephan Trüby

Assistant Professor

Architektur- und Kulturtheorie

Fakultät

Architektur

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Trüby sind die Architektur und der Städtebau vor allem des 20. und 21. Jahrhunderts, im Besonderen die Ökonomie der Architektur und des Urbanismus sowie die Elemente und Synthesen des architektonischen Raumes.
Prof. Trüby studierte Architektur an der Architectural Association (AA) in London. Wichtige akademische Stationen waren seine Gastprofessur für Architektur an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe (2007-2009), die Leitung des Postgraduierten-Studiengangs „Spatial Design“ der Züricher Hochschule der Künste (2009-2014) und seine Tätigkeit als Lecturer an der Graduate School of Design der Harvard University (2012-2014).
Er war Forschungsleiter der Architekturbiennale Venedig 2014 und ist Ständiger Mitarbeiter der Zeitschriften ARCH+ und Archithese.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Nick Boas-Preis, British School / Accademia Britannica, Rom (1999)

Schlüsselpublikationen

Trüby S, Buurman GM: Geldkulturen: Ökonomische, philosophische und kulturtheoretische Perspektiven. München: Fink, 2014.

Abstract

Trüby S: „Die Promenadenmischung der Architektur. Ein Theorie- und Methodenentwurf wider den architektonischen Reinheitsgedanken“. Archithese. 2012; 4: 76-81.

Abstract

Trüby S: Hertzianismus: Elektromagnetismus in Architektur, Design und Kunst. München: Fink, 2009.

Abstract

Trüby S, Basar S: The World of Madelon Vriesendorp. Paintings / Postcards / Objects / Games. London: AA Publications, 2008.

Abstract

Trüby S: Exit-Architecture. Design between War and Peace. Vienna: Springer, 2008.

Abstract