Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Gerhard Wachutka

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Die Forschungsinteressen von Prof. Wachutka umfassen die physikalischen Grundlagen von mikrostrukturierten Bauteilen und Systemen, insbesondere im Bereich elektronischer Bauelemente und der Mikrosensorik und -Aktorik. Die zugrundeliegenden Problemstellungen beinhalten die physikalisch basierte Modellierung und prädiktive Computersimulation mit dem Ziel des "virtuellen Prototypings". Untersuchte Fragestellungen sind Robustheit und Zuverlässigkeit von Bauteilen und eine darauf ausgerichtete Designoptimierung.

Prof. Wachutka (*1952) studierte an der LMU München Physik und promovierte dort 1985 auf dem Gebiet der theoretischen Festkörperphysik. Danach war er in der Zentralen Forschung und Entwicklung der Firma Siemens tätig und beschäftigte sich mit der computergestützten Entwicklung moderner Höchstleistungsbauelemente. In den Jahren 1990-1994 war er am Labor für Physikalische Elektronik der ETH Zürich tätig und leitete dort die Modellierungs- und Simulationsgruppe für mikromechatronische Bauteile und Systeme. Seit 1994 ist er Ordinarius für Technische Elektrophysik an der TUM.