Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Simone Warzel

Extraordinariat

Analysis

Fakultät

Mathematik

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Warzels Forschungsgebiet ist die Mathematische Physik.

Simone Warzel (* 1973) studierte Physik und Mathematik an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Cambridge (UK). Nach der Promotion in Erlangen ging sie zunächst als Postdoc und danach als Assistant Professor nach Princeton (USA). Seit 2008 ist sie am Zentrum Mathematik der Technischen Universität München tätig. Prof. Warzel ist die deutsche Vertreterin in der C18-Kommission (Mathematische Physik) der International Union of Pure and Applied Physics (IUPAP) und Mitglied des Vorstands der International Association of Mathematical Physics (IAMP).

Wichtigste Auszeichnungen

  • John von Neumann Fellowship Award, IAS (2013)
  • Young Scientist Award, IUPAP (2009)
  • Alfred P. Sloan Fellowship (2007)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Seiringer R, Warzel S: "Decay of correlations and absence of superfluidity in the disordered Tonks-Girardeau gas". New J. Phys. 2016; 18: 035002

Abstract

Aizenman M, Warzel S: "Random Operators: Disorder Effects on Quantum Spectra and Dynamics". AMS 2015.

Abstract

Aizenman M, Warzel S: "Resonant delocalization for random Schrödinger operators on tree graphs". J. Eur. Math. Soc. 2013; 15: 1167-1222.

Abstract

Aizenman M, Warzel S: "Localization Bounds for Multiparticle Systems". Commun. Math. Phys. 2009; 290: 903–934.

Abstract

Raikov G, Warzel S: "Quasi-classical versus non-classical spectral asymptotics for magnetic Schrödinger operators with decreasing electric potentials". Rev. Math. Phys. 2002; 14: 1051-1072.