Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Wolfram Weise

Professor im Ruhestand seit 30.09.2012

Fakultät

Physik

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Weise (*1946) forscht auf dem Gebiet der Theoretischen Kern- und Elementarteilchenphysik. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Theorie der Starken Wechselwirkung (Quantenchromodynamik): Symmetrien und Strukturbildung in der Physik der Hadronen und Atomkerne; Quark-Gluon-Materie unter extremen Bedingungen, wie sie im frühen Universum und in hochenergetischen Kollisionen von Kernen realisiert sind.

Nach dem Studium an der Universität Frankfurt a. Main promovierte er (1970) und habilitierte (1974) an der Universität Erlangen. Nach längeren Forschungsaufenthalten in USA (State Univ. of New York, Stony Brook, 1973-74) und am CERN in Genf (1975) folgte die Berufung (1976) auf einen Lehrstuhl an der Universität Regensburg. Seit 1994 ist er Ordinarius für Theoretische Physik an der Technischen Universität München. In den Jahren 2001-2004 war er Direktor des European Centre for Theoretical Studies (ECT*) in Trient.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Emilio Segré Distinguished Lecturer (Univ. Tel Aviv, 2010)
  • Research Fellow Award der Japan Society for the Promotion of Science (2002)
  • A.v. Humboldt - J.C. Mutis Preis (1995)
  • Professor Adjunctus, NORDITA, Kopenhagen (1991)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Hell T, Rößner S, Cristoforetti M, Weise W: “Thermodynamics of a three-flavour non-local Polyakov – Nambu – Jona-Jasinio model”. Physical Review. 2010; D81: 074034.

Abstract

Ratti C, Thaler M, Weise W: “Phases of QCD: lattice thermodynamics and a field theoretical model”. Physical Review. 2006; D73: 014019.

Abstract

Thomas AW, Weise W: The Structure of the Nucleon. Berlin/New York: Wiley-VCH, 2001.

Kaiser N, Siegel PB, Weise W: “Chiral dynamics and low-energy kaon-nucleon interaction”. Nuclear Physics. 1995; A594: 325-345.

Abstract

Ericson TEO, Weise W: Pions and Nuclei. Oxford: Clarendon Press, 1988.