Persönlicher Status und Werkzeuge

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Am Lehrstuhl von Prof. Zwerger (*1954) werden Vielteilchenphänomene in verschiedenen Gebieten der theoretischen Physik untersucht, aktuell v.a. aus dem Bereich der ultrakalten Atome. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Physik von Nanostrukturen, insbesondere die Kombination von Optik mit nano-mechanischen Systemen.
Nach dem Physikstudium und der Promotion (1981) an der TUM war Prof. Zwerger jeweils für zwei Jahre Postdoc an der Universität Hamburg und an der University of Illinois, USA bei Nobelpreisträger Prof. A.J. Leggett. Der Habilitation an der TUM (1988) folgten Professuren an der University of Illinois, der Universität Göttingen, der LMU München sowie der Universität Innsbruck. Im Jahr 2005 wurde Prof. Zwerger zum Ordinarius an der TUM ernannt. Er engagiert sich im Auswahlausschuss der Alexander von Humboldt-Stiftung, als Vertreter der Physik in der Kommission für die Maier-Leibnitz Preise der DFG und ist Mitbegründer des Center for Nano-Science (CENS).

Wichtigste Auszeichnungen

  • Walter Schottky-Preis (1989)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Bloch I, Dalibard J, Zwerger W: “Many-body physics with ultracold gases”. Rev. Mod. Phys. 2008; 80: 885-964.

Abstract

Haussmann R, Rantner W, Cerrito S, Zwerger W: “Thermodynamics of the BCS-BEC crossover”. Phys. Rev. A. 2007; 75(2): 023610.

Abstract

Wilson-Rae I, Nooshi N, Zwerger W, Kippenberg T: “Theory of ground state cooling of a mechanical oscillator using dynamical back action”. Phys. Rev. Lett. 2007; 99(9): 093901.

Abstract

Erbe A, Weiss C, Zwerger W, Blick R: “A nanomechanical resonator shuttling single electrons at radio frequencies”. Phys. Rev. Lett. 2001; 87: 096106.

Leggett AJ, Chakravarty SC, Dorsey AT, Fisher MPA, Garg A, Zwerger W: “Dynamics of the dissipative two-state system”. Rev. Mod. Phys. 1987; 59: 1-85.

Abstract