Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Jan Hasenauer (*1983) studierte Technische Kybernetik an der Universität Stuttgart und der University of Wisconsin, Madison. Nach seinem Studium promovierte er im Bereich Systembiologie, wofür er im Februar 2013 die Doktorwürde erhielt. Wenige Monate danach wurde er Teamleiter im Institute of Computational Biology am Helmholtz Zentrum München. Seit August 2015 leitet er eine unabhängige Nachwuchsgruppe am Helmholtz Zentrum München. Jan Hasenauer erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter zwei Best Paper Awards und dem MTZ Award for Medical Systems Biology.

 

Die Forschung von Jan Hasenauer konzentriert sich auf die Entwicklung von Methoden zu datengetriebenen Modellierungen biologischer Prozesse. Diese Methoden ermöglichen eine Modell-basierte Integration von verschiedenen Datensätzen, die kritische Evaluation der verfügbaren Informationen, den Vergleich verschiedener biologischer Hypothesen und die maßgeschneiderte Auswahl zukünftiger Experimente. Entsprechend der Philosophie von Galileo Galilei: „Messe, was messbar ist, und mache messbar, was nicht gemessen werden kann.“ verwendet die Nachwuchsgruppe von Jan Hasenauer mathematische Modelle und rechnergestützte Methoden, um Eigenschaften biologischer Systeme zu rekonstruieren, welche experimentell nicht zugänglich sind.

Wichtigste Auszeichungen

  • MTZ-Award for Medical Systems Biology (2014)
  • Best Student Paper Award der International Workshop on Computational Systems Biology (2011 & 2012)
  • Kyb-Alumni Award (2008)
  • Peter Sagirow Award (2006)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Hasenauer J, Hasenauer C, Hucho T, Theis FJ “ODE constrained mixture modelling: A method for unraveling subpopulation structures and dynamics”. PLoS Computational Biology, 10(7): e1003686, 2014

Abstract

Heinrich S, Geissen E-M, Trautmann S, Kamenz J, Widmer C, Drewe P, Knop M, Radde N, Hasenauer J, Hauf S “Determinants for robustness in spindle assembly checkpoint signalling". Nature Cell Biology, 15(11):1328-1339, 2013

Abstract

Hasenauer J, Wolf V, Kazeroonian A, Theis FJ “Method of conditional moments (MCM) for the chemical master equation”. Journal of Mathematical Biology, 69(3):687-735, 2013

Abstract

Andres C, Hasenauer J, Ahn H-S, Joseph EK, Isensee J, Theis FJ, Allgöwer F, Levine JD, Dib-Hajj SD, Waxman SG, Hucho T “Wound healing growth factor, basic FGF, induces Erk1/2 dependent mechanical hyperalgesia”. Pain, 154(10):2216-2226, 2013

Abstract

Hasenauer J, Schittler D, Allgöwer F “Analysis and simulation of division- and label-structured population models: A new tool to analyze proliferation assays” Bulletin of Mathematical Biology, 74(11):2692-2732, 2012

Abstract