Persönlicher Status und Werkzeuge

Dr. Jan Kirschke (geb. Bauer)

Fakultät

Medizin

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Jan Kirschke (1977) beschäftigt sich mit quantitativer muskuloskelettaler und neuro-onkologischer Bildgebung. Er begann in 2001, hochauflösende Bildgebung des Knochens im Rahmen der Osteoporosediagnostik zu verbessern und ist mittlerweile PI der AG für quantitative Bildgebung. Dabei untersucht er Möglichkeiten, um Frakturen für Patienten mittels MRT oder CT besser vorherzusagen, sowie den Erfolg von Rückenoperationen abschätzen zu können. Aktuell beschäftigt er sich auch mit der Bildgebung von Hirntumoren.

 

PD Dr. Kirschke studierte an der Universität Regensburg und der Technischen Universität München Medizin. Seine radiologische Ausbildung absolvierte er in San Francisco und München. Seit 2012 ist er Facharzt für Radiologie. Aktuell arbeitet er als Oberarzt in der Abteilung für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie.

Wichtigste Auszeichungen

  • ERC Starting Grant „iBack“ (2014)
  • DFG Sachmittelbeihilfe „Optimierung von Prädiktion und Verständnis osteoporotischer Insuffizienzfrakturen durch Modellbildung, numerische Simulation und Quantifizierung lokaler Anisotropien mit direktionaler Dunkelfeldbildgebung“ (2013)
  • Best lecture for postdoctoral degree „Habilitationsvortrag“ (2012)
  • DFG Sachmittelbeihilfe „Entwicklung und Anwendung Nichtlinearer Bildanalyseverfahren zur Analyse der trabekulären Knochenstruktur im Kontext von Osteoporose“ (2009)
  • Seed-Grant der University of California in San Francisco (2005)

 

 

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Liebl H, Garcia EG, Holzner F, Noel PB, Burgkart R, Rummeny EJ, Baum T, Bauer JS. In-vivo assessment of femoral bone strength using Finite Element Analysis (FEA) based on routine MDCT imaging: a preliminary study on patients with vertebral fractures. PLoS One. 2015 Feb 27;10(2):e0116907.

Abstract

Baum T, Yap SP, Dieckmeyer M, Ruschke S, Eggers H, Kooijman H, Rummeny EJ, Bauer JS, Karampinos DC. Assessment of whole spine vertebral bone marrow fat using chemical shift-encoding based water-fat MRI. J Magn Reson Imaging. 2015 Feb 2. 

Abstract

Eggl E, Malecki A, Schaff F, Potdevin G, Noël PB, Bauer JS, Gordijenko O, Grande García E, Burgkart R, Rummeny EJ, Baum T, Pfeiffer F. Prediction of Vertebral Failure Load by Using X-Ray Vector Radiographic Imaging. Radiology. 2014 Dec 19:141317. 

Abstract

Bauer JS, Sidorenko I, Mueller D, Baum T, Issever AS, Eckstein F, Rummeny EJ, Link TM, Raeth CW. Prediction of bone strength by μCT and MDCT-based finite-element-models: how much spatial resolution is needed? Eur J Radiol. 2014 Jan;83(1):e36-42. 

Abstract

Baum T, Müller D, Dobritz M, Wolf P, Rummeny EJ, Link TM, Bauer JS. Converted lumbar BMD values derived from sagittal reformations of contrast-enhanced MDCT predict incidental osteoporotic vertebral fractures. Calcif Tissue Int. 2012 Jun;90(6):481-7. 

Abstract