Persönlicher Status und Werkzeuge

Dr. Stephan Hacker

Liebig-Stipendiat (Fond der Chemischen Industrie)

"Lysine-reactive Compounds for the Phenotypic Discovery of Antibacterial Targets"

Fakultät

Chemie

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Dr. Hacker (*1986) studierte Life Science an der Universität Konstanz, wo er im Jahr 2010 seinen M.Sc.-Abschluss erhielt. Nach seiner Promotion im Bereich Nukleotidchemie in der Gruppe von Prof. Andreas Marx wechselte er im Jahr 2015 an das Scripps Research Institute in La Jolla, Kalifornien. Hier arbeitete er in der Gruppe von Prof. Benjamin Cravatt an der Entwicklung von chemoproteomischen Methoden zur Untersuchung von Lysin-reaktiven kovalenten Inhibitoren humaner Proteine. Als Liebig-Stipendiat des Fonds der Chemischen Industrie ist er seit Juli 2017 unabhängiger Nachwuchsgruppenleiter an der Technischen Universität München.

 

 

Dr. Stephan Hacker befasst sich mit der Synthese von kovalenten Inhibitoren und ihrer Anwendung als Antibiotika mit neuen Wirkmechanismen. Zu diesem Zweck entwickelt er chemische Strukturen, die mit verschiedenen Aminosäureseitenketten in Proteinen reagieren können. Die synthetisierten Verbindungen verwendet er in phänotypischen Experimenten für die Identifikation von antibiotischen und antivirulenten Substanzen, sowie für eine anschließende chemoproteomische Detektion der jeweiligen Zielproteine. Mit Hilfe seiner Forschung werden neue bakterielle Prozesse identifiziert werden, die mit innovativen Antibiotika adressiert werden können.

Wichtigste Auszeichungen

  • Liebig Stipendium des Fonds der Chemischen Industrie (2017)
  • Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (2015-2016)
  • VAA Preis des Verbands der angestellten Akademiker und leitenden Angestellten der chemischen Industrie e. V. (VAA) (2014)
  • Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes (2005-2012)
  • VEUK Preis der Universität Konstanz (2008)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Hacker SM, Backus KM, Lazear M, Forli S, Correia B, Cravatt BF: „Global profiling of lysine reactivity and ligandability in the human proteome“, Nat. Chem., 2017, accepted.

Abstract

Hacker SM, Buntz A, Zumbusch A, Marx A: „Direct Monitoring of Nucleotide Turnover in Human Cell Extracts and Cells by Fluorogenic ATP Analogs”, ACS Chem. Biol., 2015, 10: 2544-2552.

Abstract

Hacker SM, Mortensen F, Scheffner M, Marx A: „Selective Monitoring of the Enzymatic Activity of the Tumor Suppressor Fhit”, Angew. Chem. Int. Ed., 2014, 53: 10247-10250.

Abstract

Hacker SM, Pagliarini D, Tischer T, Hardt N, Schneider D, Mex M, Mayer TU, Scheffner M, Marx A: „Novel Fluorogenic ATP Analogues for Online Monitoring of ATP Consumption: Observing Ubiquitin Activation in Real-Time”, Angew. Chem. Int. Ed., 2013, 52: 11916-11919.

Abstract

Hacker SM, Hardt N, Buntru A, Pagliarini D, Möckel M, Mayer TU, Scheffner M, Hauck CR, Marx A: „Fingerprinting Differential Active Site Constraints of ATPases”, Chem. Sci., 2013, 4: 1588-1596.

Abstract