Persönlicher Status und Werkzeuge

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Gehlen (* 1966) forscht auf dem Gebiet der Werkstoffe im Bauwesen. Im Mittelpunkt stehen Arbeiten, die die Zielsetzung verfolgen, die Lebensdauer von mineralischen und metallischen Baustoffen expositionsabhängig beschreiben und prognostizieren zu können.

Nach Studien der Chemie und Mineralogie in Bonn schloss er 1995 an der RWTH Aachen das Bauingenieurstudium ab. Im Anschluss daran promovierte er an der RWTH Aachen (2000). Danach gründete er in München, zusammen mit zwei Partnern, ein international tätiges Ingenieurbüro. Nach einer Lehrstuhlberufung an die Universität Stuttgart (2006)  trat er im Herbst 2008 die Nachfolge von Prof. P. Schießl an der TUM an. Er ist national und international in zahlreichen Gremien und Ausschüssen Mitglied.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Rüsch-Forschungspreis (2000)
  • Readymix-Förderpreis (2000)
  • Borchers Plakette (2000)
  • Preis der Thyssen-Hünnebek Stiftung (1995)

Schlüsselpublikationen (alle Publikationen)

Gehlen C, Schießl P: “Probability-Based Durability Design for the Western Scheldt Tunnel”. Structural Concrete Journal of the fib P1. 1999; 2: 1-7.

Gehlen C: „Probabilistische Lebensdauerbemessung von Stahlbetonbauwerken – Zuverlässigkeitsbetrachtungen zur wirksamen Vermeidung von Bewehrungskorrosion“, DAfStb (2000), Heft 510 der Schriftenreihe.

Gehlen C, Sodeikat C: “Maintenance Planning of Reinforced Concrete Structures: Redesign in a Probabilistic Environment, Inspection, Update and Derived Decision Making”. Durability of Building Materials and Components, Proceedings of the 9th International Conference , Brisbane, Australia, 17-20th March 2002.

Gehlen C, Weydert R: „Schäden an Parkhäusern und Tiefgaragen - Wahl der geeigneten Instandsetzungsstrategien“. Beton 54. 2004; 3: 134-141.

Schießl P, Bamforth P, Baroghel-Bouny V, Corley G, Faber M, Forbes J, Gehlen C et al: “Model code for service life design”. fib bulletin. 34; 2006.