Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Hans-Ulrich Schmidt

Verstorben am 08. September 2017

Honorarprofessor der TUM seit 1985

Fakultät

Architektur

Fachgebiet

Städtebau

Laufbahn

Prof. Schmidt nahm 1946 das Studium der Architektur an der Technischen Hochschule Darm­stadt auf. Nach Abschluss des Studiums absolvierte er eine Baureferendarausbildung in der Bayerischen Staatsbauverwaltung, welche er mit der Großen Staatsprüfung abschloss (1951-1952). 1953 trat Prof. Schmidt in den Staatsdienst der Bayerischen Staatsbauverwaltung  in verschiedenen Positionen in München, Ansbach und Würzburg ein. Seitdem ist Prof. Schmidt außerdem als Architekt unterwegs auf Reisen in Mittel- und Südeuropa, Nordafrika und Amerika, auf welchen viele Zeichnungen und Aquarelle entstehen. Eine Auswahl aus über 2500 Aquarell­reiseskizzen sind in der TUM, der Obersten Baubehörde und der Bayerischen Versicherungs­kammer in München sowie in Dresden, Berlin und anderorts ausgestellt. Seit 1966 wirkt er in Normenausschüssen, in der ARGEBAU der Länder und im Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz mit.
Prof. Schmidt lehrte von 1978-1993 an der Fakultät für Architektur der TUM zu dem Thema „Rechtliche Aspekte des Planen und Bauens und des Städtebaus“. 1985 wurde er zum Honorarprofessor der TUM ernannt.

    Funktionen

    • Vorsitzender der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung in Bayern und Mitglied des Präsidiums (1986-1997)
    • Leitender Ministerialrat bei der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Inneren in München für den Aufgabenbereich Städtebau und Städtebauförderung (1966-1986)
    • Beirat im Bayerischen Landesverein für Heimatpflege und in der Bayerischen Landesanstalt für Aufbaufinanzierung LfA, jetzt Förderbank Bayern (seit 1966)

    Auszeichnungen

    • Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (1996)
    • Bundesverdienstkreuz am Bande (1986)