Prof. Dr. Renate Oberhoffer-Fritz

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Oberhoffer-Fritz leitet seit 2009 den Lehrstuhl für Präventive Pädiatrie an der Fakultät für Sport-und Gesundheitswissenschaften der TUM. Sie ist Spezialistin für  kardiovaskuläre Erkrankungen vom Feten bis zum jungen Erwachsenen im Kontext früher Prävention. Dabei besteht ihre besondere Expertise in der fetalen Kardiologie und in der nichtinvasiven Phenotypisierung früher Arteriosklerose und ihrer Risikofaktoren bei Kindern und Jugendlichen. Basierend auf diesen Erkenntnissen entwickelt und evaluiert sie mit Ihrer Arbeitsgruppe Interventionsprogramme für chronisch kranke Kinder, insbesondere mit angeborenen Herzfehlern und nach inkologischer Erkrankung.

Nach Studium der Humanmedizin und Promotion in Mainz erfolgten die Facharztausbildung Kinder-und Jugendmedizin am Olgahospital Stuttgart und der Universitätskinderklinik Mainz. Die Kinderkardiologische Schwerpunktausbildung erwarb sie an der Universitätskinderklinik Ulm, als DFG Research Fellow am National Heart and Lung Institute, Imperial College London. 1995 Habilitation für Pädiatrie mir Schwerpunkt Kinderkardiologie in Ulm, 1996 Ruf auf die C3 Professur Kinderkardiologie der Kinderklinik der TUM. Dort Mitbegründerin des Mutter-Kind-Zentrums RDI, leitende Oberarzttätigkeit bis 2007, dann Wechsel als Oberärztin und seit dem Leitung der Fetalen Kardiologie an der Klinik für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler des Deutschen Herzzentrums München.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Lehrpreis der Fakultät für Sport und Gesundheitswissenschaften, TUM (2016)
  • DEGUM-Ausbilderin (Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin) Pädiatrische Sonographie (seit 1992)
  • Habilitationsstipendium der DFG (1992-1995)
  • Stipendiatin der DFG und des British Council als Fellow (1988)

Semmler, L., Weberruß, H., Baumgartner, L., Pirzer, R., & Oberhoffer-Fritz, R. (2021). Vascular diameter and intima-media thickness to diameter ratio values of the carotid artery in 642 healthy children. Eur J Pediatr, 180(3), 851-860.

Abstract

Budts, W., Pieles, G. E., Roos-Hesselink, J. W., Sanz de la Garza, M., D'Ascenzi, F., Giannakoulas, G., Oberhoffer R.-. . . Papadakis, M. (2020). Recommendations for participation in competitive sport in adolescent and adult athletes with Congenital Heart Disease (CHD): position statement of the Sports Cardiology & Exercise Section of the European Association of Preventive Cardiology (EAPC), the European Society of Cardiology (ESC) Working Group on Adult Congenital Heart Disease and the Sports Cardiology, Physical Activity and Prevention Working Group of the Association for European Paediatric and Congenital Cardiology (AEPC). Eur Heart J, 41(43), 4191-4199.

Abstract

Müller, J., Brudy, L., Meyer, M., Ewert, P., & Oberhoffer, R. (2020). The cardiovascular burden of congenital heart disease - not only in times of COVID-19. Int J Cardiol, 316, 106.

Abstract

Hock, J., Reiner, B., Neidenbach, R. C., Oberhoffer, R., Hager, A., Ewert, P., & Muller, J. (2018). Functional outcome in contemporary children with total cavopulmonary connection - Health-related physical fitness, exercise capacity and health-related quality of life. Int J Cardiol, 255, 50-54.

Abstract

Jantzen, D. W., Moon-Grady, A. J., Morris, S. A., Armstrong, A. K., Berg, C., Dangel, J., Oberhoffer R,. . . Gelehrter, S. K. (2017). Hypoplastic Left Heart Syndrome With Intact or Restrictive Atrial Septum: A Report From the International Fetal Cardiac Intervention Registry. Circulation, 136(14), 1346-1349.

Abstract