Prof. Dr. Markus Schwaiger

Professur

Nuklearmedizin

Fakultät

Medizin

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Markus Schwaiger (*1950) ist seit 2016 Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München. Von 1993 bis 2017 war er Direktor der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin. Sein Forschungsschwerpunkt ist der Einsatz multimodaler Bildgebung in der Kardiologie und Onkologie zur Visualisierung und Quantifizierung biologischer Vorgänge. Mit seiner Forschung hat Prof. Schwaiger wesentlich dazu beigetragen, dass sich die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) als Standardverfahren zur Erkennung der Myokardvitalität etabliert hat. Er leitet den von der DFG geförderten Sonderforschungsbereich 824, dessen Ziel es ist, Methoden zur bildlichen Darstellung der Tumorbiologie zu entwickeln, um die Therapie bei Patienten mit Krebserkrankungen individuell anzupassen und zu überwachen.

Prof. Schwaiger hat sein Medizinstudium an der Universität Freiburg und Freien Universität Berlin absolviert. Seine Stationen als Arzt und Wissenschaftler führten ihn u.a. an die UCLA School of Medicine (Los Angeles, USA) und die University of Michigan (Ann Arbor, USA), wo er bis 1993 als Professor für Nuklearmedizin tätig war.

Prof. Schwaiger ist Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Er ist Gründungsdirektor des TranslaTUM, dem interdisziplinären Zentralinstitut für translationale Krebsforschung der Technischen Universität München.

Wichtigste Auszeichnungen

  • Heinz Maier-Leibnitz-Medaille, Technische Universität München (2019)
  • Georg-von-Hevesy-Medaille, Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin (2016)
  • Paul C. Aebersold-Preis, Society of Nuclear Medicine and Molecular Imaging (2011)
  • Bayerischer Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst (2010)
  • Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland (2009)

Herrmann K, Schwaiger M, Lewis JS, Solomon SB, McNeil BJ, Baumann M, Gambhir SS, Hricak H, Weissleder R: “Radiotheranostics: a roadmap for future development”. Lancet Oncology. 2020; 21(3): E146-E156.

Abstract

Lordick F, Ott K, Krause BJ, Weber WA, Becker K, Stein HJ, Lorenzen S, Schuster T, Wieder H, Herrmann K, Bredenkamp R, Hofler H, Fink U, Peschel C, Schwaiger M, Siewert JR, et al. “PET to assess early metabolic response and to guide treatment of adenocarcinoma of the oesophagogastric junction: The MUNICON phase II trial”. Lancet Oncology. 2007; 8: 797-805.

Abstract

Haubner R, Wester HJ, Weber WA, Mang C, Ziegler SI, Goodman SL, Senekowitsch-Schmidtke R, Kessler H, Schwaiger M. “Noninvasive imaging of alpha(v)beta(3) integrin expression using F-18-labeled RGD-containing glycopeptide and positron emission tomography”. Cancer Research. 2001; 61(5): 1781-1785.

Abstract

Bengel FM, Ueberfuhr P, Schiepel N, Nekolla SG, Reichart B, Schwaiger M. “Effect of sympathetic reinnervation on cardiac performance after heart transplantation.”  N Engl J Med. 2001; 345(10): 731-738.

Abstract

Schwaiger M, Hutchins GD, Kalif V, Rosenspire K, Haka MS, Mallette S, Deep GM, Abrams GD, Wieland D. “Evidence for regional catecholamine uptake and storage sites in the transplanted human heart by positron emission tomography”. Journal of Clinical Investigation. 1991; 87(5): 1681-1690.

Abstract