Persönlicher Status und Werkzeuge

Prof. Dr. Gil Westmeyer

Assistant Professor

Molekulare Bildgebung

Fakultät

Medizin

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Westmeyer arbeitet an der Entwicklung molekularer Bildgebungs- und Kontrollmethoden für die funktionelle Bildgebung und raumzeitliche Kontrolle von zellulären Prozessen. Dafür werden bio- und nanotechnologische Methoden zusammen mit nicht-invasiven Bildgebungstechnologien wie z.B. der Magnetresonanztomographie (MRT) oder der multispektralen optoakustischen Tomographie (MSOT) zum Einsatz gebracht, ergänzt durch schnelle Fluoreszenzbildgebung. Angewendet wird diese Methodik zur dynamischen Analyse von Organoiden und der Gehirnaktivität von präklinischen Modellorganismen, um die Funktion zellulärer Netzwerke zu untersuchen und die Entwicklung zukünftiger regenerativer und zellulärer Therapien zu unterstützen.

Prof. Westmeyer studierte Medizin und Philosophie in München. Er verfasste seine Dissertation zu den molekularen Grundlagen der Alzheimer Erkrankung im Labor von Prof. Christian Haass und absolvierte dann einen Teil seiner klinischen Ausbildung an der Harvard Medical School. Ab 2005 forschte Prof. Westmeyer im Labor von Prof. Alan Jasanoff am M.I.T bevor er 2012 die Professur für molekulare Bildgebung an der TUM Fakultät für Medizin übernahm. Prof. Westmeyer leitet zudem eine Forschergruppe zu molekularer Bildgebung und Kontrolle am Helmholtz Zentrum München.

    Wichtigste Auszeichnungen

    • ERC Starting Grant „MagnetoGenetics“ (2013)
    • Helmholtz Young Investigator's Group (2011)
    • Innovative Research Award for Biomedical Technology "Stiftung Familie Klee" (2005)
    • Scholarship of the Munich-Harvard Alliance for Medical Education (2004)
    • Scholarship of the German National Academic Foundation (Studienstiftung) (2002-2004)

    Schlüsselpublikationen

    Sigmund F, Massner C, Erdmann P, Stelzl A, Rolbieski H, Fuchs H, de Angelis M H, Desai M, Bricault S, Jasanoff A, Ntziachristos V, Plitzko J, Westmeyer GG: "Bacterial encapsulins as orthogonal compartments for mammalian cell engineering". Nat Commun. 2018; 9: 1990.

    Abstract

    Myklatun A, Lauri A, Eder S H K, Cappetta M, Shcherbakov D, Wurst W, Winklhofer M, Westmeyer, GG: “Zebrafish and medaka offer insights into the neurobehavioral correlates of vertebrate magnetoreception.” Nat Commun. 2018; 9: 802.

    Abstract

    Massner C, Sigmund F, Pettinger S, Seeger M, Hartmann C, Ivleva N P, Niessner R, Fuchs H, de Angelis, M H, Stelzl A, Koonakampully N L, Rolbieski H, Wiedwald U, Spasova M, Wurst W, Ntziachristos V, Winklhofer M, Westmeyer GG: "Genetically Controlled Lysosomal Entrapment of Superparamagnetic Ferritin for Multimodal and Multiscale Imaging and Actuation with Low Tissue Attenuation". Adv. Funct. Mater. 2018; 11: 1706793.

    Abstract

    Symvoulidis P, Lauri A, Stefanoiu A, Cappetta M, Schneider S, Jia H, Stelzl A, Koch M, Perez C C, Myklatun A, Renninger S, Chmyrov A, Lasser T, Wurst W, Ntziachristos V, Westmeyer, GG: "NeuBtracker - imaging neurobehavioral dynamics in freely behaving fish". Nat Methods. 2017; 14: 1079–1082.

    Abstract

    Roberts S, Seeger M, Jiang Y, Mishra A, Sigmund F, Stelzl A, Lauri A, Symvoulidis P, Rolbieski H, Preller M, Deán-Ben X L, Razansky D, Orschmann T, Desbordes S C, Vetschera P, Bach T, Ntziachristos V, Westmeyer GG: "Calcium Sensor for Photoacoustic Imaging". J Am Chem Soc. 2017; 140: 2718–2721.

    Abstract