Prof. Dr. Angelika Harbauer

Professur

Neuronen und Metabolismus

Fakultät

Medizin

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Harbauers (*1984) Forschungsgebiet ist der Stoffwechsel der Nervenzelle, mit besonderem Schwerpunkt auf die mitochondriale Biogenese. Bereits kleine Störungen im Energieumwandlungsprozess können zur Entstehung von toxischen Sauerstoff-Radikalen führen, daher ist eine rigorose Qualitätskontrolle der Mitochondrien überlebenswichtig. Geschieht dies nicht in ausreichendem Maße kann dies unter anderem zur Parkinson’schen Erkrankung führen. Ihr Labor untersucht die Mechanismen und Signale welche die mitochondriale Leistung regulieren und die Funktionsfähigkeit speziell im Neuron erhalten.

Prof. Harbauer studierte Molekulare Medizin an der Universität Freiburg und promovierte am Institut für Biochemie und Molekularbiologie (Prof Meisinger). Von 2015-2019 forschte sie als PostDoc im Labor von Prof. Tom Schwarz am Boston Children’s Hospital/Harvard Medical School. Ab September 2019 leitet Prof. Harbauer eine Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut für Neurobiologie in Martinsried. Im September 2019 wurde sie auf die Professur für „Neurons and Metabolism“ an die TUM berufen.

    Wichtigste Auszeichnungen

    • Howard Hughes Medical Institute/Jane Coffin Childs Memorial Fund Fellow (2015-2018)
    • Bayer-Healthcare-Award für die beste Dissertation des Jahres 2014, Gesellschaft für Biochemie (GBM) (2015)
    • Barbara-Hobom-Award zur Förderung junger Frauen in der Wissenschaft, BIOSS Excellence Cluster (2013)
    • International Research Training Group (IRTG 1478) fellow, DFG (2011-2013)
    • Bayerische Begabtenförderung to promote exeptionally talented students, Bavarian government (2003-2008)

    Harbauer A.B. , Ordonez M., Cai Z., Ashrafi G., Cartoni R., Brommer B., He Z., Schwarz T.L. „PINK1 mRNA is transported with mitochondria and translated locally to support axonal mitophagy.” 2019 [Manuscript under revision]

    Kravic B., Harbauer A.B., Romanello V., Simeone L., Vögtle F.N., Kaiser T., Straubinger M., Huraskin D., Böttcher M., Cerqua C., Martin E.D., Poveda-Huertes D., Buttgereit A., Rabalski A.J., Heuss D., Rudolf R., Friedrich O., Litchfield D., Marber M., Salviati L., Mougiakakos D., Neuhuber W., Sandri M., Meisinger C., Hashemolhosseini S.: „In mammalian skeletal muscle, phosphorylation of TOMM22 by protein kinase CSNK2/CK2 controls mitophagy“. Autophagy. 2018.

    Abstract

    Harbauer A.B.: „Mitochondrial health maintenance in axonsBiochemical Society Transactions. 2017; 45 (5): 1045-1052.

    Abstract

    Harbauer A.B., Opalińska M., Gerbeth C., Herman J.S., Rao S., Schönfisch B., Guiard B., Schmidt O., Pfanner N., Meisinger C.: „Mitochondria. Cell cycle-dependent regulation of mitochondrial preprotein translocase.” Science. 2014; 346 (6213): 1109-1113.

    Abstract

    Schmidt O., Harbauer A.B., Rao S., Eyrich B., Zahedi R.P., Stojanovski D., Schönfisch B., Guiard B., Sickmann A., Pfanner N., Meisinger C.: „Regulation of mitochondrial protein import by cytosolic kinases.“ Cell. 2011; 144 (2): 227-239.

    Abstract