Prof. Dr. Carsten B. Schmidt-Weber

Professur

Molekulare Allergologie und Umweltforschung

Fakultät

Medizin

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Dr. rer. nat. Carsten Schmidt-Weber ist seit 2010 Leiter des Zentrums für Allergie und Umwelt (ZAUM). Das ZAUM wird durch die TUM und das Helmholtz Zentrum München zu gleichen Teilen getragen; es stellt damit ein Novum in der Forschungslandschaft dar. Zudem hat es eine Leitungsfunktion im Verbund der Forschungsinstitute im Cluster für Allergie und Immunität (CAI).

Prof. Schmidt-Weber studierte Biochemie und Immunologie in Darmstadt und Erlangen. Er war anschließend an der Harvard Medical School in Boston und am Schweizerischen Institut für Allergie und Asthma in Davos tätig, wo er auch seine Habilitationsarbeit verfasste. Von Oktober 2007 bis März 2010 arbeitete und forschte er am Imperial College in London. Seit 2010 ist er Ordinarius des neu gegründeten Lehrstuhls für Molekulare Allergologie der TUM. Das Institut ist außerdem Mitglied im Deutschen Zentrum für Lungenforschung (DZL) und leitet konsortiale EU Projekte sowie national geförderte Verbundforschungsprojekte neben zahlreichen Einzelprojekten.

Das Forschungsinstitut betreibt sowohl Grundlagenwissenschaft als auch angewandte Forschung, die darauf abzielen die Ursachen von Allergien und anderen, durch die Umwelt verursachten Erkrankungen zu verstehen, diagnostizieren, bestenfalls zu verhindern oder zu behandeln. Immunologische Mechanismen an den epithelialen Grenzflächenorganen spielen dabei bei allen Arbeitsgruppen im Fokus. Seit der Gründung des Instituts ist das Institut besonders erfolgreich, nicht nur im Sinne einer großen Anzahl von Publikationen, Drittmitteleinwerbungen in zweistelliger Millionen Höhe, sondern auch in Patenten- und Lösungsansätze für die Allergie Epidemie und die COVID19 Pandemie. Auch konnte bereits eine Firma ausgegründet werden und weitere sollen folgen. Der Erfolg der Ausbildung wird durch aktuelle und ehemalige Mitarbeiter belegt, die in Chefarztpositionen, Lehrstuhlinhaber sowie in der akademischen und pharmazeutischen Forschung und Technologie tätig sind. Prof. Schmidt-Weber und seine Kollegen engagieren sich als Berater sowohl für die gesundheitlich Betroffenen (Allergieinformationsdienst), der Politik, der Regierung (Polleninformationen, Risikobewertungen) sowie diagnostischen und pharmazeutischen Unternehmen.

    Wichtigste Auszeichnungen

    • EAACI-Allergopharma-Preis (2007)
    • Curt Dehner-Preis (2004)

    Dumitru AF, Shamji M, Wagenmann M, Hindersin S, Scheckenbach K, Greve J, Klenzner T, Hess L, Nebel S, Zimmermann C, Zahner C, Schmidt-Weber CB, Chaker AM: „Petasol butenoate complex (Ze 339) relieves allergic rhinitis-induced nasal obstruction more effectively than desloratadine“. J Allergy Clin Immunol. 2011; Apr 11.

    Abstract

    Gilles S, Fekete A, Zhang X, Beck I, Blume C, Ring J, Schmidt-Weber C, Behrendt H, Schmitt-Kopplin P, Traidl-Hoffmann C: “Pollen metabolome analysis reveals adenosine as a major regulator of dendritic cell-primed T(H) cell responses”. J Allergy Clin Immunol. 2011; 127(2): 454-61 e1-9.

    Abstract

    Mantel PY, Schmidt-Weber CB: “Transforming growth factor-beta: recent advances on its role in immune tolerance”. Methods Mol Biol. 2011; 677: 303-38.

    Abstract

    Eyerich S, Eyerich K, Pennino D, Carbone T, Nasorri F, Pallotta S, Cianfarani F, Odorisio T, Traidl-Hoffmann C, Behrendt H, Durham SR, Schmidt-Weber CB, Cavani A: “Th22 cells represent a distinct human T cell subset involved in epidermal immunity and remodeling." J Clin Invest. 2009 Dec; 119(12): 3573-85.

    Abstract

    Mantel PY, Kuipers H, Boyman O, Rhyner C, Ouaked N, Ruckert B, Karagiannidis C, Lambrecht BN, Hendriks RW, Crameri R, Akdis CA, Blaser K, Schmidt-Weber CB: “GATA3-driven Th2 responses inhibit TGF-beta1-induced FOXP3 expression and the formation of regulatory T cells”. PLoS Biol. 2007 Dec; 5(12): e329.

    Abstract