Prof. Dr. Andreas Vorholzer

Wissenschaftliche Laufbahn und Forschungsgebiete

Prof. Vorholzers (*1987) Forschungsgebiet ist das Lehren und Lernens von Physik in Schule und Hochschule. Einen Schwerpunkt innerhalb dieses Forschungsgebiet stellt die Modellierung, Messung und Förderung von Kompetenzen aus dem Bereich der naturwissenschaftlichen Denk- und Arbeitsweisen und deren Entwicklung dar. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das selbstregulierte fachinhaltsbezogene Lernen von Physik mit digitalen Medien.

Prof. Vorholzer studierte Mathematik und Physik für das Lehramt an Gymnasien an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). Nach seinem Abschluss 2012 begann er dort am Institut für Didaktik der Physik zu promovieren. Er schloss die Promotion zum Dr. rer. nat. 2015 ab und arbeitete dort anschließend als Postdoc, bis er 2017 zum Juniorprofessor für Didaktik der Physik an der JLU ernannt wurde. 2021 wurde Prof. Vorholzer auf die Professur für Didaktik der Physik an die TUM berufen.

Vorholzer A, Aufschnaiter C v, & Kirschner S: Entwicklung und Pilotierung eines Tests zur Erfassung des Verständnisses experimenteller Denk- und Arbeitsweisen. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften. 2016; 22 (1): 25-41.

Abstract

Vorholzer A & Aufschnaiter C v: Guidance in inquiry-based instruction – An attempt to disentangle a manifold construct. International Journal of Science Education. 2019. 41 (11): 1562–1577.

Abstract

Vorholzer A & Aufschnaiter C v: Dimensionen und Ausprägungen fachinhaltlicher Kompetenz in den Naturwissenschaften – ein Systematisierungsversuch. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften. 2020; 26: 1–18.

Abstract

Vorholzer A, Aufschnaiter C v, & Boone W J: Fostering upper secondary students’ ability to engage in practices of scientific investigation: A comparative analysis of an explicit and an implicit instructional approach. Research in Science Education. 2020; 50: 333-359.

Abstract

Vorholzer A, Hägele J & Aufschnaiter C v: Instruktionen kohärent anlegen und Kompetenzaufbau untersuchen: Zugänge und Herausforderungen am Beispiel experimentbezogener Kompetenz. Unterrichtswissenschaft. 2020; 48: 61–89.

Abstract